top of page
  • AutorenbildEsther Schweizer

Kein Blabla - Geschichtenerzähler und Storytelling



Kein Blabla - Geschichtenerzähler und Storytelling


Liebe Leserin, lieber Leser,


als Kind habe ich es geliebt, wenn meine Mutter mir Geschichten erzählte und vorlas. Ich schwebte förmlich in den Welten der Geschichten. Das hat mich und meine Fantasie bis heute geprägt. Denn jede Geschichte lehrte mich, unsere Welt ein Stück weit mit anderen, offenen Augen und Gemüt zu betrachten und auf abenteuerliche Entdeckungsreisen zu gehen.


Wir sind immer in Geschichten. Geschichten in Geschichten in Geschichten. Man weiß nie, wo eine endet und eine andere beginnt! In Wahrheit fließen alle ineinander. Nur in Büchern sind sie säuberlich getrennt.

Daniel Kehlmann, deutsch-österreichischer Schriftsteller, 1975


Später, als Mutter selbst, war es ebenso selbstverständlich, dass ich unserem Sohn unendlich viele Geschichten erzählte und vorlas – nicht nur die obligatorische "Gute Nacht Geschichte".


Geschichten haben für mich bis heute die Kraft, Trost zu spenden und Mut zu machen. Sie helfen mir dabei, die Welt um mich herum und in mir immer wieder neu zu verstehen und eröffnen mir die Möglichkeit, das gesamte Drumherum Stück für Stück zu erkunden.


Dein Geist ist deine größte Waffe. Verbinde ihn mit deinem Herzen, und du kannst alles erreichen

Angélique Kidjo, beninisch-französische Sängerin, Songwriterin, 1960


Die Kunst des Geschichtenerzählens und Storytellings ist eine zeitlose Fähigkeit, die seit Menschengedenken Generationen verbindet. Sie geht weit über das bloße Mitteilen von Informationen hinaus. Ein guter Geschichtenerzähler und Storyteller haben eine gemeinsame Kraft: Sie können Menschen bewegen, inspirieren und überzeugen.Besonders in einem unternehmerischen Kontext sind diese Fähigkeiten entscheidend, sei es bei der Präsentation einer Idee, einer Rede vor Mitarbeitern oder einem Vortrag vor Kunden.


Die Magie des Storytellings liegt nämlich darin, dass es eine emotionale Verbindung herstellt. Storytelling ermöglicht es uns, komplexe Ideen zu vermitteln und sie in etwas Greifbares zu verwandeln, das das Publikum berührt und im Gedächtnis bleibt. Durch die Kunst des Geschichtenerzählens können wir nicht nur Wissen weitergeben, sondern auch Werte, Überzeugungen und Visionen teilen. Und das alles mit einer kleinen Prise Humor, um die Sache interessant zu halten – schließlich sollte selbst die trockenste Präsentation den Zuhörer zum Schmunzeln bringen können.


Gute Vorbereitung ist zentral, gerade wenn es im Resultat auch leichtfüßig daher kommen soll

Nina Mavis Brunner, schweizerische Redakteurin, Journalistin, 1981


Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie Geschichten das Leben – im Beruf und Alltag – beeinflussen und bereichern können? Dann lade ich Sie ein, gemeinsam zu erkunden, wie Storytelling unsere Wahrnehmung beeinflussen kann und uns zu neuen Horizonten führt. Hören Sie in meine Hörpost aus der zweiten Reihe, Parkett hinein. In der Hörpost teile ich mit Ihnen 7 Tipps und eine persönliche Geschichte, wie Sie Storytelling effektiv nutzen können, um Ihre Botschaften kraftvoll zu vermitteln und Ihre Zuhörerschaft zu begeistern. Letztendlich entscheiden Sie selbst, ob und wie Sie sich von den Möglichkeiten des Storytellings inspirieren lassen möchten.


Hörpost aus der zweiten Reihe, Parkett: Kein Blabla - Geschichtenerzähler und Storytelling

Klick HIER. Alle Podcast Folgen siehe YouTube.


Viel Erfolg und Toi. Toi. Toi.


Ihre

Esther Schweizer


Anmerkung: Ich übernehme keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und dauerhafte Gültigkeit der genannten Querverweise und Internetadressen (Stand: 26.03.2024)



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page